Mauerwerks- und Flächentrocknung mittels 
Infrarot–Trocknungsplatten bei Wasserschäden ect.


Infrarot - Trocknungsplatten
Mit Hilfe dieses Heizverfahrens werden die zu trocknenden Flächen erwärmt. Die Luft zwischen dem zu erwärmenden Objekt und dem Heizstrahler wird nicht erwärmt, so dass die Strahlungsleistung fast vollständig für die Erwärmung des zu bestrahlenden Objektes zur Verfügung steht. Durch diese Erwärmung wird das Wasser innerhalb des zu trocknenden Objektes stark in Bewegung gesetzt. Die Feuchtigkeit tritt schneller aus als bei der herkömmlichen Trocknung mit Kondenstrocknern. Vollgipswände, Porotonsteine oder dickes Mauerwerk können mittels dieses Verfahrens in wesentlich kürzerer Zeit ausgetrocknet werden.


Trocknungszeitraum mit Infrarot-Trocknungsplatten:

10 bis 20 Tage, „gründlich trocken bis in die Tiefe der Wand“

Auch bei dickem Mauerwerk wie z.B. 36 cm Ziegelwände. 

Unsere Infrarot-Trocknungsplatten entwickeln eine Temperatur bis zu 90°C und können damit nahe an das zu erwärmende Objekt herangebracht werden, ohne dass Verbrennungsgefahr besteht.

Ein besonderer Vorteil dieser Trocknungsmethode bildet die sehr starke Reduzierung vorhandener Pilzsporen und Bakterien.  

VORTEILE SIND:

 Hohe Leistungseffizienz
Gezielte Erwärmung von Estrich und Mauerwerk
keine Kondensatbildung
Dadurch keine Schimmelpilzbildung
Keine Staubaufwirbelung
Geräusch-, Geruch- und Wartungsfrei
Geringes Gewicht
Automatische Temperaturüberwachung
Wartungsfrei

Für mobilen Einsatz und fixe Wand-Montage geeignet

Die Geräte tragen das CE-Siegel und werden kontinuierlich vom Hersteller mit hochwertigen technischen Geräten auf gleichbleibende Qualität geprüft

Sollten sich Ihrerseits noch Fragen ergeben, stehen wir Ihnen gerne mit weiteren Informationen zur Verfügung.

[ Zur Startseite -TROCKENES ZUHAUSE- ]